Gemeinde saniert Kanal

FELDWIESER STRASSE IN ÜBERSEE
Kommune nimmt 1.5 Millionen Euro in die Hand
Gemeinde Übersee saniert Kanal


Übersee– Der Schmutzwasserkanal der 1,8 Kilometer langen Feldwieser Straße in Übersee von der Bahnunterführung bis zur Autobahn ist in einem schlechten Zustand und muss saniert werden. Die Kosten hat das Planungsbüro Dippold und Gerold in Prien in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates am Donnerstag mit rund 1,5 Millionen Euro beziffert. Das Gremium sprach sich einstimmig dafür aus, den ersten Bauabschnitt noch heuer zu beginnen.

Im Herbst letzten Jahres waren rund 2550 Meter der etwa 45 bis 55 Jahre alten Schmutzwasserkanäle einschließlich der ersten Haltung aus den Seitensträngen mit einer TV-Kamera befahren worden. Dabei wurden Längs- und Querrisse mit Scherbenbildung, Undichtigkeiten, undichte Schachtanbindungen und nicht fachgerecht eingebaute Anschlussstutzen festgestellt. Das hatte eine Infiltration von Grundwasser und einen Austrag des Abwassers in den Boden und das Grundwasser zur Folge. Damit sind die heute geltenden Kriterien eines Dichtungsnachweises weitgehend nicht mehr gegeben.

In Anbetracht der hohen Kosten will der Gemeinderat das Sanierungsvorhaben nun in mehrere Bauabschnitte auf fünf Jahre aufgliedern. Noch im kommenden Herbst sollen die Arbeiten im Norden der Feldwieser Straße beginnen. Dafür seien bereits vorsorglich 210 000 Euro im Haushalt eingeplant worden, sagte Bürgermeister Marc Nitschke. Für 2016 will die Gemeinde dann wahrscheinlich 390 000 Euro in die Hand nehmen.

Zahlreiche Hausanschlüsse beschädigt

Wie Anton Schmuck vom Büro Dippold und Gerold feststellte, werden auch die privaten Anlieger gefordert sein. Denn die Gemeinde sei nur bis zu den Grundstücken zuständig, ab Grundstücksgrenze sei es der private Nutzer.

Bei den letztjährigen Untersuchungen waren auch etwa 580 Meter Hausanschlussleitungen für 80 Anlieger im Einzugsbereich der Feldwieser Straße geprüft worden. Dabei wiesen nur 18 keine nennenswerten Schäden auf.

Nach den heutigen gesetzlichen Vorschriften haben die Anlieger die Dichtigkeit vom Revisionsschacht bis zum Haus nachzuweisen. In einer Anliegerversammlung sollen die Bürger noch Ende August entsprechend informiert werden.

Wie zu hören war, könnten die Privatkosten minimiert werden, wenn die Hausanschlüsse gleichzeitig mit den Hauptleitungen mitsaniert werden.

Erschienen im OVB am 18.-19.07.2015



Presseberichte zum Downloaden: PDF Pressebericht
"Gemeinde saniert Kanal"
OVB am 18.-19.07.2015

Inhalt

Aktuelle Nachrichten 01.04.2016
400m Abfluss unter der Erde
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 18.07.2015
Klärwerk entwässert Schlamm jetzt selbst
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 18.07.2015
Gemeinde Übersee saniert Kanal
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 07.07.2015
Strom und Wärme aus Klärschlamm
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 06.07.2015
Staatsstraßen-Unterführung im Bereich der Hirschauer Bucht
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 26.09.2014
Gemeinde Aschau versorgt Almen mit Wasser.
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 09./10.08.2014
Spatenstich für Rückhaltebecken
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 26.06.2014
Neue Schlamm-entwässerungszentrifuge für die Kläranlage
zum Artikel
Aktuelle Nachrichten 18.02.2014
Kanalsystem wird in den kommenden Jahren saniert
zum Artikel

Aktuelle Nachrichten 18.06. + 13.08.2014
Tankstellen für Elektrofahrräder + Rundweg für Radler noch komfortabler
zum Artikel

Aktuelle Nachrichten 23.12.2013
Grenzüberschreitende Kanalisation nun offiziell in Betrieb
zum Artikel

Aktuelle Nachrichten 01.10.2013
Seestrasse in Seeon eingeweiht
zum Artikel

Aktuelle Nachrichten 11.07.2013
Grenzüberschreitende Abwasserbeseitigung... Aschau / Niederndorf.
zum Artikel

Aktuelle Nachrichten 21.02.2013
Platz für 1250 Kubikmeter Wasser... Rückhaltebecken in Prien/Ernsdorf...
zum Artikel


Schwalbenweg
83209 Prien / Ch.


13

 Dippold & Gerold

Tel. 08051 / 6868 - 0
FAX  08051 / 6868 - 28


www.dg-prien.de
E-mail: info@dg-prien.de